The Qvest Hotel

Ein neogotisches Gebäude im Herzen von Köln, eingerichtet mit den großen Designikonen des 20. Jahrhunderts – im The Qvest Hotel zeigen sich einige Lieblingsstücke des Qvest Shops in ihrem besten Licht


Hideaway Cologne

Der Kölner Dom symbolisiert seit seiner Vollendung das Streben nach Höherem in der Stadt am Rhein. Nicht weit von ihm, hinter dem ehemaligen Versicherungs-Block »Gerling-Viertel« verbirgt sich das »The QVEST Hideaway Cologne« – ein lange vernachlässigtes neogotisches Gebäude mitten in der Stadt, das als Hotel aus seinem Dornröschenschlaf erwacht ist. Der offizielle Beiname »Hideaway« erschließt sich schnell, wenn man aus dem Lärm der Stadt in den leisen, fast meditativ anmutenden Platz hinter der Kirche St. Gereon tritt, wo die Mauern des ehemaligen Klosters im Grundriss erhalten blieben. Der so entstandene Hof ist ein Kleinod, dessen hermetische Lage nur eingefleischte Kölner kennen. In dieser Ruhe tritt »The QVEST« wie ein gut erzogenes Mitglied der umliegenden Gebäudefamilie ebenso leise auf; nur ein kleiner Schriftzug an der Glastür des neogotischen Monuments verrät, dass man an der richtigen Tür klopft.

K40 Couchtisch
K40 Couchtisch
Tecta
ab 769,00 €
 
Fortuny Stehleuchte
Fortuny Stehleuchte
Pallucco
ab 3.500,00 €
 
AJ Tischleuchte
AJ Tischleuchte
Louis Poulsen
674,00 €
 
Rivoli Table
Rivoli Table
ClassiCon
2.650,00 €
 

 

Architektur trifft Design

Das historische Bauwerk aus dem Jahr 1867 mit einer damals modischen neugotischen Architektur verleiht dem Empfangsfoyer mit seinen Rippengewölben und Spitzbögen eine sakrale Aura. Unter der sechs Meter hohen Lobbydecke gesellt sich Palluccos eindrucksvolle »Fortuny Lamp« zu einem Arrangement mit Mies van der Rohes bekannten »Barcelona Chairs« aus dem Jahr 1952, die ihren Weg irgendwie aus der Deutschen Botschaft in London nach Köln fanden. Viele weitere Design-Klassiker zelebrieren den Wunsch nach Handfestem, Analogem im besten »Vintage«-Sinne. 

 

Die Details bestimmen das Konzept

Wo vorher Mauern Licht und Raum aussperrten, flutet das Tageslicht jetzt großzügig durch Glas in den Treppenaufgang hinein und beleuchtet die omnipräsente Kunst an den Wänden. Dort führt der Weg zu 34 individuell eingerichteten Zimmern und Suiten. Die schwarzen Kacheln der Bäder sind von der Pariser Metro inspiriert; dazu passend die in Leder gefassten »Adnet Circulaire« Badspiegel – sie wurden in den 40er Jahren von Jacques Adnet für das Haus Hermès entworfen. Jeder Raumbeschaffenheit wurde speziell Rechnung getragen, mit raumspezifischem Design, bestimmten Themen oder auch der Aussicht auf den Kölner Dom. 

Living Tower
Living Tower
Vitra
12.609,00 €
 
ESU Shelf
ESU Shelf
Vitra
ab 1.261,00 €
 
Nymphenburg Garderobe
Nymphenburg Garderobe
ClassiCon
ab 1.850,00 €
 
Plywood Group LCW
Plywood Group LCW
Vitra
ab 1.236,00 €
 
D4 Armlehnstuhl
D4 Armlehnstuhl
Tecta
ab 868,00 €
 
M4R Barwagen
M4R Barwagen
Tecta
ab 995,00 €
 
LC3 Sofa
LC3 Sofa
Cassina
ab 8.300,00 €
 
Taccia Leuchte
Taccia Leuchte
Flos
ab 1.700,00 €
 
Tray Table
Tray Table
Vitra
569,00 €
 
Mirror Throw
Mirror Throw
Verpan
209,00 €
 
K10 Tisch
K10 Tisch
Tecta
1.929,00 €
 
AJ Stehleuchte
AJ Stehleuchte
Louis Poulsen
749,00 €
 
Zeus Hocker
Zeus Hocker
Zanotta
549,00 €
 
Nelson Bench
Nelson Bench
Vitra
ab 615,00 €
 
Nuno Hocker
Nuno Hocker
Zanotta
2.320,00 €